Star Wars 7, Star Trek 3 und neue TV-Serien
J.J. Abrams: Viele Pläne für die Zukunft

Mit seinen 46 Jahren scheint J.J. Abrams geradewegs zum Höhepunkt seiner Karriere unterwegs zu sein. Nachdem Disney offiziell bestätigte, dass der Filmemacher „Star Wars: Episode VII“ übernehmen darf, folgen jetzt weitere überraschende Meldungen.

J.J. Abrams hat viel zu tun. (Foto: Paramount Pictures)

J.J. Abrams hat viel zu tun. (Foto: Paramount Pictures)

Aktuellen Informationen zufolge bastelt J.J. Abrams an einer „Mission Impossible“-Fortsetzung – nach der letzten Episode mit dem sehr guten Einspielergebnis wohl kein Wunder. Erstaunlich ist dagegen, dass er für Paramount Pictures den Nachfolger zum bald startenden „Star Trek 2: Into Darkness“ umsetzen wird. Aktuell ist nur davon die Rede, dass Abrams die Produktion leitet. Ob er ebenfalls als Regisseur aktiv wird? Das ist noch unklar, aber relativ unwahrscheinlich: „Star Wars 7“ steht schließlich für 2015 an.

TV-Serien

Fringe findet dieses Jahr ein Ende. (Foto: Fox)

Fringe findet dieses Jahr ein Ende. (Foto: Fox)

Auch im Bereich der TV-Serien möchte J.J. Abrams zumindest als Produzent agieren – nach „Lost“ und „Fringe“ ist das gewiss auch naheliegend. Und so arbeitet er für NBC mit dem „Children of Men“-Regisseur Alfonso Cuarón zusammen, um die Pilotfolge von „Believe“ zu erschaffen. Bei dieser neuen Serie dreht sich alles um ein Mädel, das über übersinnliche Fähigkeiten verfügt. Sie hat sieben Jahre Zeit, bevor sie wohl genau deswegen stirbt. Ein Krimineller ist allerdings bemüht, ihr zu helfen.

Weiterhin ist von einem Polizeidrama für den TV-Sender FOX die Rede. Das namenlose Projekt ist in der Zukunft angesiedelt. Jeder Polizist erhält einen Android-Kollegen an seine Seite, um gegen die Kriminalität vorzugehen. Die Rahmenhandlung werden Bryan Burk („Star Trek“) und J.H. Wyman („Fringe“) beisteuern. Ein wenig klingt dies nach „Robocop“ – man kann gespannt sein.

Gegenwart

Sowieso darf man schon erstaunt sein, wie viele Filme und Serien J.J. Abrams in der Pipeline hat. Während „Finge“ bekanntlich dieses Jahr zum Abschluss gebracht wird, laufen in den USA nach wie vor „Person of Interest“ sowie „Revoliton“ – bei beiden Serien ist talentierte Mann ausführender Produzent. In der Vorproduktion befinden sich noch das unbekannte Projekt „Wunderkind“ sowie ein potentielles „Cloverfield“-Sequel. Wobei dieses schon seit etlichen Jahren durch die Gerüchteküche geistert.

Jetzt können wir eigentlich nur hoffen, dass er sich für die nächsten Jahre nicht zu viel vorgenommen hat, oder?

Ähnliche Artikel
 1 2 3 4
Snowpiercer: Eine Zugfahrt, die ist....nicht lustig...
Heftig, finster, faszinierend und überaus spannend –…

Star Wars - Rebels: Unser Blick auf die Pilotfolge
In einer Zeit, in der Anakin Skywalker bereits als Darth…

Für immer Single?: Dämliche Vulgärkomödie für erwachsene Teenager
Nette Schauspieler machen noch lange keinen guten Film.…

Bad Neighbors: Familienglück trifft auf doofe Party-Studenten
Ein Ehepaar, das sich in der beschaulichen Nachbarschaft…

The Amazing Spider-Man - Rise of Electro: Spideys Rückkehr auf…
Die freundliche Spinne aus New York ist zurück und…

Flug 7500: Wenig gruseliger Absturz
Ein Passagierflugzeug. Ein Unglück. Chaos, Angst…