Arbeiten bestätigt. Und nun?
The Expendables 3: Nicolas Cage? Hulk Hogan? Alles Kalkül?

„The Expendables“ riecht schon ein wenig nach Kalkül. Ein alternder Action-Held, versucht sich selbst als Regisseur, Autor und Produzent – auch, um damit zermürbenden Verhandlungen mit großen Filmfirmen aus dem Weg zu gehen, die seine Kompetenz womöglich infrage stellen könnten. Und dann das: Aus dem nostalgisch anmutenden Söldner-Spektakel wird ein riesiger Erfolg. Bei 80 Millionen Dollar Produktionskosten spielt der Film fast 280 Millionen Dollar ein. Kein Wunder, dass Sylvester Stallone keine Ruhe geben möchte.

Die Stars aus The Expendables 1.

Die Stars aus The Expendables 1.

Und auch „The Expendables 2“ tritt gekonnt in die Fußstapfen des Vorgängers. Zwar kostete das Sequel 20 Millionen mehr und brachte es bisher „nur“ auf 265 Millionen Dollar Einspielergebnis, aber zusammen mit der Veröffentlichung auf Blu-ray sowie DVD sollte das Resultat am Schluss mehr als zufriedenstellend sein. IMDB bewertet das Sequel ebenfalls besser als den ersten Teil – er überzeugte also auch das Publikum. Vielleicht lag dies am neuen Regisseur Simon West? Oder an dem anderen Autoren-Team? Eventuell an Chuck Norris und Jean-Claude Van Damme als Neuzugänge? Wie dem auch sei – ein dritter Teil steht längst in den Startlöchern. Eine Trilogie muss es heutzutage mindestens sein, wobei man aus einer Cashcow durchaus mehr herauspressen kann…

Was soll jetzt noch kommen?

Cage bei The Expendables 3? Für seine Karriere wäre es sicher gut. (Foto: Ascot Elite)

Cage bei The Expendables 3? Für seine Karriere wäre es sicher gut. (Foto: Ascot Elite)

Die Ankündigung erfolgte ungewöhnlicherweise auf der Facebook-Seite von Sylvester Stallone, quasi dem Schöpfer des Mercenaries-Universums, der für seine Vision weitere Kollegen wie Bruce Willis, Jason Statham und Arnold Schwarzenegger ins Boot holte. „The Expendables 3“ befindet sich längst in der Vorbereitungsphase, Nicolas Cage wird so gut wie sicher von der Partie sein. Als Soldat oder Bösewicht? Das wird sich noch zeigen. Cages Manager dagegen weiß noch nicht allzu viel von dem Deal, man warte noch darauf, dass „alles zusammen kommt“. Aber mal ehrlich: Für Nicolas Cages wäre es DIE Chance, endlich wieder aus der Mittelmäßigkeit heraus zu kommen. Seine letzten Filme liefen zum Großteil gar nicht mehr im Kino, sondern erschienen gleich auf DVD und Blu-ray. Zumindest hierzulande.

Stallone scheint auch in Verhandlungen mit Harrison Ford, Mickey Rourke und Wesley Snipes zu stehen, zumindest hofft er auf ein Auftreten der drei Schauspieler. Nur: Mit Rourke gab es nach „The Expendables“ ein paar persönliche Probleme und Snipes sitzt nach wie vor wegen Steuerbetrug im Gefängnis. Aber  am 19. Juli 2013 soll er entlassen werden. Das würde bedeuten, dass mit einem Kinostart von „The Expendables 3“ nicht vor Ende des nächsten Jahres zu rechnen wäre, sofern Stallone unbedingt Snipes im Team dabei haben möchte. Gleichzeitig sprach Hulk Hogan in einem Radiointerview über sein Interesse daran, in Teil 3 auftreten zu wollen. Er würde doch sehr gut in den Trupp der Action-Oldies passen…

Ungewöhnlich ist, dass Sylvester Stallone, der wieder eine Hauptrolle einnehmen dürfte und als Produzent auftritt, so direkt mit Namen potentieller Kandidaten um sich wirft. Kommt dies einer Zusage gleich? Von einem Clint Eastwood sprach er nicht, obwohl Produzentenkollege Avi Lerner vor geraumer Zeit etwas in dieser Richtung andeutete.

Sowieso gibt es noch viele offene Fragen, die die kurze Zeit später entfernte Facebook-Meldung von Stallone nicht beantworten konnten. In dieser war unter anderem davon die Rede, dass „The Expendables 3“ wie seine Vorläufer auf den „gleichen Wahnsinn“ setzen wolle und es noch nicht sicher sei, ob dies der Abschluss der Serie sei. Die Begeisterung des Publikums sei es schließlich, die über Fortsetzungen entscheide. Und welche Story erwartet uns? Wann ist der Kinostart vorgesehen? Alles unklar.

Weitere Ausschlachtung

Trivia: Hulk Hogan kämpfte schon einmal gegen Sylvester Stallone. In Rocky 3.

Trivia: Hulk Hogan kämpfte schon einmal gegen Sylvester Stallone. In Rocky 3.

Das für „The Expendables“ verantwortliche Unternehmen Millennium Films hat weitere Ideen, die umgesetzt werden sollen. Von einem „The ExpendaBellas“ als Zweiteiler ist seit einigen Tagen die Rede. Der Ableger mit kämpfenden Frauen soll in die gleiche Richtung schielen, vermutlich aber mehr Humor bieten. Als Autoren konnten Karen McCullah Lutz und Kirsten Smith gewonnen werden, sie schrieben die Drehbücher für „Natürlich Blond“ oder „Die nackte Wahrheit“. Doch so richtig mag man sich „The ExpendaBellas“ nicht vorstellen wollen. Wer könnte hier die Hauptrollen einnehmen? Ältere Hollywood-Divas? Ob das gut geht?

So oder so muss man Sylvester Stallone mit seinem Alter von 66 Jahren in jedem Fall lassen, dass er das Ballern nicht verlernt hat und offenbar gerne durch den Schlamm robben möchte. Und solange dies ankommt, spricht sicher nichts gegen weitere „The Expendables“-Episoden.

Ähnliche Artikel
 1 2 3 4
Gangster Chronicles: Hart, fies, unterhaltsam
Grindhouse trifft auf Trash. Für „Gangster…

Mr. Jones: Kreativer Found-Footage-Horror
Surrealistisches Grauen, gewürzt mit Found Footage und…

Ride Along: Bad Boys 2.0
Ein neues „Bad Boys“ mit Ice Cube und Kevin Hart? Das…

The Lego Movie: Amüsante Bauklötze
Mit „LEGO Movie“ kommen die berühmten dänischen…

The Quiet Ones: Es gibt keine Geister!
Es gibt keine Geister und Dämonen, paranormale…

LEGO - Der Film: Klötzchen mit Tiefgang
Wer bei der Ankündigung eines 100 Minuten langen…